Verzinkte & Gussbauteile

Feuer-oder spritzverzinkte Bauteile weisen wie auch Gussmetalle eine poröse Oberfläche auf und neigen daher während des Einbrennvorganges zu Ausgasungen. Dies kann bei herkömmlichen Pulverlacken zu verstärkter Bläschenbildung unter der Lackoberfläche führen. Nachfolgend vorgestellte Pulverlacksysteme reduzieren den beim Aufheizen der Werkstücke entstehenden Gasdruck und können die Bildung von Gas- bzw. Luftblasen unterbinden.

Duplex-Verfahren
Sogenannte „Duplex-Systeme“ kombinieren eine Verzinkung mit einer Pulverbeschichtung. Der Vorteil liegt neben der dekorativen Wirkung im Schutz der Verzinkung vor witterungsbedingtem Abtrag und vor chemischen Angriffen. Wenn verzinkte Stahlbauteile häufig mit salzhaltiger Luft oder mit feuchtem Erdreich in Kontakt kommen, kann die Zinkerosion über 8 μm pro Jahr betragen. Für hohe Korrosionsschutzanforderungen sollte daher der Zinküberzug durch eine Pulverbeschichtung geschützt werden (Duplex-Verfahren). Die Korrosionsschutzdauer erhöht sich dabei um das 1,2 bis 2,5 fache. Durch die Einführung der DIN 55633* sind Duplex-Systeme, bestehend aus Feuerverzinkung und Pulverbeschichtung, nun auch normativ geregelt.

Beschichtungsaufbau
Für den einschichtigen Pulverlackaufbau auf porösen Metallsubstraten wie etwa feuerverzinkten Stählen sind speziell entwickelte entgasungsfreundliche Pulverlacke der Serie IGP-DURA®vent besonders geeignet. Sie bieten neben guter Haftfestigkeit und Bewitterungsfähigkeit auch nachweislich einen hohen Korrosionswiderstand ent-sprechend der Korrosionskategorie C4-H gemäss DIN EN 12944. Die Qualisteelcoat Zulassungen aller IGP-DURAvent Produktgruppen unterstützen den Metallbauer und den Beschichter beim Nachweis eines dauerhaften Bauteilschutzes nach DIN EN 1090-2 auf tragenden Bauteilen aus verzinktem Stahl.

Zweischichtige Pulver-Korrosionssysteme hingegen erlauben einerseits eine freiere Wahl des Decklacksystems (neben IGP DURA®vent auch IGP-DURA®face oder IGP-HWF Produkte), andererseits erhöhen sie die Schutz-wirkung erheblich. Gemäss Einstufung der DIN 55633, Anhang A, kann mit entsprechenden Schichtdicken die höchste Korrosivitätskategorie C5 I/M erreicht werden mit Schutzdauern bis zu 15 Jahren.

Für zweischichtige Systemaufbauten auf verzinktem Stahl und Gussbauteilen ist der Primer IGP-KORROPRIMER 10V hervorragend geeignet. Pulverlackgrundierungen mit IGP-KORROPRIMER 10V verhindern unter anderem Oberflächenstörungen durch ausgasende Untergründe und unterstützen eine blasenfreie Oberfläche. Zertifikate dazu finden Sie hier. Siehe auch Produktinformation: IGP-KORROPRIMER.

* DIN 55633: Beschichtungsstoffe –Korrosionsschutz von Stahlbauten durch Pulver-Beschichtungssysteme – Bewertung der Pulver-Beschichtungssysteme und Ausführung der Beschichtung

  • IGP-DURA®vent 51

    Ausgasungsfreundliches wetterbeständiges Beschichtungssystem für die Anwendung auf ausgasenden Untergründen.

Internationale IGP Standorte
News
  • Image
    PaintExpo 2018, Karlsruhe
    17. - 20.04.2018
    Internationale Fachmesse für industrielle Lackiertechnik
    > mehr lesen

  • POWDERNEWS FEBRUAR 2018
    IGP-Testanlage geht in Betrieb
    > mehr lesen

  • IGP OPERATIONS PL
    Eröffnungsfeier - IGP Polen
    > mehr lesen

IGP Pulverbeschichtung: Pulverlacke für Architektur, Industrie, Transport und Holzwerkstoffe